Aus diesem Protokoll - kurz nach dem Untergang der Titanic- geht gut hervor, dass die Teilnahme am Vereinsgeschehen verpflichtend war … dreimalige Nichtteilnahme an der Turnstunde bedeutet den Rauswurf aus dem Verein. Außerdem wird die Gründung einer Jugendabteilung beschlossen.

Versammlung am 28. April 1912

P. I. Besuch fremder Vereine
Es war eine Einladung vom Turnverein Heiligenrode eingegangen. Beschlossen wurde, den genannten Verein zu besuchen.
P.II. Himmelfahrtsparthie
Es wurde beschlossen, die Parthie durch den Söhrewald über Oberkaufungen und wieder zurück, hierzu wurde Freibier verwilligt.
P.III Gauturnfest
Zu dem Feste wurde von verschiedener Seite aus gesprochen, wurde aber zurück gestellt bis zur nächsten Versammlung.
P. IV Turnerische Angelegenheiten
Von Adam Gebhard wurde der Turnstundenbesuch vorgebracht welcher in letzter Zeit sehr schlecht war. Es wurde dann von der Versammlung beschlossen das hin und wieder schärfer mit dem Turnstundenbesuch vorgegangen werden sollte und zwar wer drei mal die Turnstunde versäumt wird vom Verein ausgeschlossen. Ferner wurden für den neuen Bezirksturnwart Adam Gebhard für jede Bezirksvorturnstunde 5 Mark vergütigt.
P.V Verschiedenes
Hier wurde vorgebracht dass die Vergnügen, wegen der hohen Steuer die wir jetzt bezahlen, einzuschränken. Ferner wurde von Nikolaus Henkel vorgebracht eine Jugendabteilung zu gründen bei welcher der Verein die Leitung übernehmen sollte welcher auch vom Verein angenommen wurde.